Rezept: Kräuterhonig selber machen (Kräuterauszug)

Geposted von Dajana Krüger Dajana Krüger |
Rezept: Kräuterhonig selber machen (Kräuterauszug)
Inhaltsübersicht
    kräuterhonig

    Draußen ist es bereits ziemlich kalt geworden, rechts und links neben uns wird schon fleißig rumgeschnieft. Genau die richtige Zeit sich mit etwas Pflanzenpower zu stärken. Und was passt perfekt zu Kräutern? Richtig, Honig!

    Selbstgemachter Kräuterhonig schmeckt nicht nur lecker, ihm wird meiner Meinung nach auch viel zu wenig Beachtung geschenkt. Das möchte ich in diesem Beitrag ändern und gebe euch einen Einblick in mein Kräuterwissen. 

     

    Was ist ein Kräuterauszug?

    Bei einem Kräuterauszug handelt es sich um Kräuter, die meist mit einem Auszugsmittel (Alkohol, Öl, ..) vermischt werden. Dabei entzieht das Auszugsmittel der Pflanze ihre positiven Inhaltsstoffe und konserviert diese. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Kräuterauszug zu machen, besonders oft werden zum Beispiel Kräuterauszüge mit Alkohol angesetzt. Das mag natürlich nicht jeder und eignet sich auch nicht für Kinder. Deshalb zeige ich euch heute wie ihr ganz einfach einen Kräuterauszug ohne Alkohol, dafür aber mit Honig herstellen könnt und worauf ihr dabei achten solltet.

    Honig als Auszugsmittel

    Bio Kräuterhonig

    Honig ist ein perfektes Auszugsmittel, d.h. der Honig entzieht die (positiven) Inhaltsstoffe der Kräuter und konserviert sie im Honig. Honig eignet sich besonders gut dafür, da die meisten Honigsorten bei richtiger Lagerung (kühl, trocken, dunkel) kaum schlecht werden können. Deshalb wird ein Kräuterhonig ohne Alkohol, gern mit Honig gemacht. Der Kräuterauszug wird lecker, süß und die Kräuter lassen sich ganz einfach in den Honig einrühren. Eine Gemeinsamkeit die jedoch fast alle Kräuterauszüge miteinander teilen - sie brauchen Zeit. Auch den Honigauszug/Kräuterhonig lässt man 3-4 Wochen lagern, damit die Inhaltsstoffe der Pflanze genug Zeit haben um sich zu lösen.

     

    Was braucht man alles für einen Kräuterhonig

    Wie der Name schon verrät, benötigen wir für einen Kräuterhonig ausgewählte Kräuter, sowie einen guten Honig in guter (mindestens) Bio-Qualität. Ich verwende für meine Honigauszüge gerne cremig gerührte Honige. In folgendem Rezept habe ich deshalb den beegut Bio-Sommerblütenhonig (gibt es hier bei uns im Shop) verwendet.

    Welche Kräuter verwenden wir?

    Passend zur Jahreszeit habe ich einen Erkältungshonig für euch vorbereitet. Klassische Erkältungskräuter sind zum Beispiel Thymian und Salbei.

    • Echter Thymian [Thymus vulgaris] Den ätherischen Ölen der Thymian-Pflanze werden vor allem entzündungshemmende & Atemwegs-freimachende Eigenschaften nachgesagt, weshalb er bei Erkältungen besonders beliebt ist.
    • Salbei [Salvia; lateinisch salvare ‚heilen‘ bzw. salvus ‚gesund‘] Salbei-Öl wird in der Naturheilkunde eine desinfizierende, beruhigende und schweißhemmende Wirkung nachgesagt. Er soll antibakteriell wirken und durch die ätherischen Öle & Düfte, die Atemwege wieder freimachen.
    Thymian

       

      Frische oder getrocknete Kräuter?

      Mit frischen Kräutern lassen sich vor allem Kräutertees besonders gut zubereiten. Bei einem Honigauszug sollte man aber bedenken, dass sich in den frischen Kräutern noch sehr viel Feuchtigkeit befindet. Wenn wir nun frische Kräuter schneiden und in den Honig geben, haben wir das Problem, dass hier auch Feuchtigkeit austritt, was wiederum bewirkt, dass die Pflanzenteile ganz leicht anfangen zu fermentieren und das ganze so auch schneller kippen und schlecht werden könnte. Deshalb empfehle ich euch, den Honigauszug mit getrockneten Kräutern zu machen. 

      Eure Kräuter könnt ihr entweder selbst trocknen - hier reicht es wenn ihr die Kräuter etwa eine Woche lang aufhängt bis sie gut trocken sind. Ansonsten könnt ihr getrocknete Kräuter in BIO Qualität mittlerweile auch in einigen Apotheken, oder online kaufen.


      Kräuterpulver als Nahrungsergänzungsmittel?

      Für unseren Kräuterhonig brauchen wir die getrockneten Kräuter am Besten in Pulverform. Dies geht am Besten mit einem Mörser oder Mixer. Falls ihr nichts davon daheim habt, könnt ihr die getrockneten Pflanzenteile auch zwischen den Händen zerkleinern. Für den Kräuterhonig gilt: Je kleiner, desto mehr Pflanzenzellen sind aufgebrochen und umso mehr Inhaltsstoffe der Pflanze können sich schneller herauslösen.

      Das Pflanzenpulver lässt aber nicht nur aus Salbei und Thymian herstellen, sondern natürlich aus allen Pflanzen und Kräutern, von denen ihr euch eine bestimmte Wirkung erhofft. Das Pflanzenpulver eignet sich nämlich auch prima als selbstgemachtes Nahrungsergänzungsmittel, sozusagen ein Pflanzenergänzungsmittel - nicht nur für einen Honigauszug, sondern auch für Smoothies, Tee, usw.  

       

      star
      Dajana Krüger
      Über den Autor
      Dajana Krüger

      Dajana ist ausgebildete Kräuterpädagogin (grün-sein.de , Instagram @gruen_sein), Kursleiterin für Waldbaden, ganzheitliche Ernährungsberaterin, Floristin, Waldkind und Krautverliebt.

      Beitrag kommentieren

      Du hast Fragen, Anregungen oder willst einfach nur deine Meinung zum Beitrag los werden?

      Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

      Wer ist beegut?

      Wir sind ein junges Unternehmen aus der Ostalb, unsere zwei Gründer entdeckten vor einiger Zeit Bienenprodukte für uns.

      Zu unserer Begeisterung gesellte sich recht schnell großes Erstaunen hinzu - warum sind Bienenprodukte trotz ihrer ausgezeichneten Eigenschaften in der breiten Bevölkerung doch recht wenig bekannt? Genau hier wollen wir ansetzen!

      Unsere Mission ist es Bienenprodukte (mit Beiträgen wie diesen) wieder bekannter zu machen!

      Neugierig geworden?
      Hier kannst du unsere Produkte kennen lernen.

      Folge uns auf Instagram #beegut