Propolis Tinktur selber herstellen

Geposted von Hannes Borst am

propolis tinktur selber machen

Um eine Propolis Tinktur herzustellen, ben√∂tigst du zwei Zutaten und eine Charaktereigenschaft: Propolis, Alkohol und Geduld. Doch es lohnt sich, denn zu selbst gemachten Naturprodukten hat man oft einen ganz anderen Bezug. Propolis ist das von Bienen hergestellte Kittharz, welches den Bienenstock und damit das gesamte Volk vor Bakterien, Viren, Pilzen und auch Parasiten sch√ľtzt. Es wird von den flei√üigen Nutztieren produziert, indem sie sich dem frischem Harz von B√§umen und Knospen bedienen. Durch Zugabe von k√∂rpereigenen Enzymen und organischem Material aus dem Bienenstock entsteht so eine √§u√üerst klebrige Substanz: Propolis.

Propolis - uralt und immer noch populär

Der Mensch entdeckte schon fr√ľh die Vorteile des klebrigen Kitts. Hippokrates, Aristoteles und viele andere Gelehrte sowie Volksheiler priesen Propolis zur Behandlung an - wenn auch nicht als Tinktur, sondern meist in Rohform. Heute hat sich die fl√ľssige Form des Bienenproduktes bew√§hrt, Tinkturen dienen der √§u√üerlichen Anwendung, lassen sich gut dosieren und sind schnell hergestellt. Vor allem sind sie sehr lange haltbar, denn Alkohol wird im eigentlichen Sinne nicht schlecht, sondern verdampft irgendwann. Und Propolis an sich ist ebenfalls eine Substanz, deren Verderblichkeit sich ewig hinzieht.

Welche Zutaten werden benötigt?

Es kann schon verwirren: Die einen sagen, man soll ein Pulver verwenden, die anderen raten zu roher Propolis, wieder andere sprechen von Granulat oder Extrakt. Am besten werfen wir einen kurzen Blick auf die Unterschiede:

Rohpropolis


Dabei handelt es sich um das klebrige Kitt direkt aus dem Bienenstock. Die meisten Imker nutzen ein Propolisgitter zur Gewinnung. Dieses wird von den Tieren als Fremdk√∂rper eingestuft und mit der harzigen Substanz √ľberzogen. Haben die Tiere es hinreichend eingekleistert, entnimmt der Imker es und kratzt entweder die Substanz ab oder legt das ganze Gitter ins Gefrierfach, da K√§lte die Propolis spr√∂de macht, so l√§sst sich das Bienenprodukt einfach vom Gitter l√∂sen - das Ergebnis ist Rohpropolis. Da in Rohpropolis viele organische Materialien wie winzige Holzfasern vom Ursprungsbaum, Wachs, Pollen oder auch mal Bienenkot verborgen sind, wird es gereinigt. Dazu werden die Inhaltsstoffe meist mit Alkohol gel√∂st und rausgefiltert. Rohpropolis ist immer die Ausgangssubstanz f√ľr alle anderen Formen.

Propolis Extrakt

Extrakt wird hergestellt, indem das Kitt in Alkohol gel√∂st und anschlie√üend gefiltert wird. Am Ende bleibt bei dieser Form reine Propolis √ľbrig, die sich ausgezeichnet zur Herstellung eigener Tinkturen oder Tropfen eignet.

Propolis Granulat

Um Granulat zu gewinnen, wird Rohpropolis in kleine Brocken gebrochen, meist indem Rohpropolis tiefgek√ľhlt wird. Eine andere Variante ist die Herstellung zum Extrakt und der anschlie√üenden Zerkleinerung zu Granulat. Es eignet sich genau wie Pulver zur Herstellung eigener Tinkturen, auch wenn es bei dieser Form l√§nger dauert, bis sich alle Inhaltsstoffe l√∂sen.

Propolis Pulver

Pulver und Granulat sind sich sehr ähnlich, lediglich wird Pulver durch eine feine Mahlung und die Zugabe von Maltodextrin (damit es nicht klumpt oder zusammenklebt) gewonnen. Das pulvrig verarbeitete Naturprodukt lässt sich ebenfalls als Grundsubstanz zur Herstellung von Propolis Tinktur verwenden.

Die Herstellung - benötigte Utensilien

Zuerst ben√∂tigst du eine saubere Arbeitsumgebung, eine dunkle Flasche, in die die sp√§tere Tinktur abgef√ľllt wird, einen Kaffeefilter, ein R√ľhrstab und ein Gef√§√ü mit Schraubverschluss, in der die Tinktur angesetzt wird (ebenfalls aus dunklem Braunglas).

Bez√ľglich der Zutaten geht es ganz schnell: Du brauchst Propolis und min 70 prozentigen Alkohol.

Die Zutaten:

  • 30 Gramm Propolis Pulver (oder Granulat / Extrakt)
  • 300 ml Trinkalkohol, min. 70 %


Wenn Du Rohpropolis nutzen m√∂chtest, empfiehlt es sich, dies erst einzufrieren und in tiefgek√ľhltem Zustand zu pulverisieren, entweder mit einer alten Kaffeem√ľhle oder einem M√∂rser. Das funktioniert allerdings nur solange, bis der Auftauprozess einsetzt. Sobald das Bienenerzeugnis Raumtemperatur hat, wird es nichts mehr mit dem Mahlen, dann klebt es nur noch zusammen.

So wird's gemacht:

F√ľlle zuerst den Alkohol in eine der beiden Braunglasflaschen, anschlie√üend f√ľgst du das Pulver der Propolis hinzu. Gut umr√ľhren, bevor der Deckel aufgeschraubt wird. Jetzt darf das Glas die n√§chsten 4 - 6 Wochen an einem warmen Ort verweilen. Einmal t√§glich solltest du es leicht hin- und her schwenken, damit sich alle Wirkstoffe l√∂sen.

Nach Ablauf der L√∂sungsphase nimmst du das zweite Braunglas, den Kaffeefilter und vor allem ganz viel altes Zeitungspapier als Unterlage. Filtere die Tinktur vorsichtig in das zweite Glas ab und achte darauf, dass nichts auf deine Kleidung gelangt. Die Tinktur ist √ľberaus harzig und klebrig und l√§sst sich nicht so einfach ab- oder auswaschen.

Die eingangs beschriebene Geduld ben√∂tigts du √ľbrigens nicht nur beim Warten der 4 - 6 Wochen, sondern auch beim Filtern. Je nachdem, wie viel organisches Kleinstmaterial in der Propolis steckte, geht das Filtern nur sehr langsam voran - doch wie ebenfalls eingangs erw√§hnt: es lohnt sich, Propolis selber herzustellen.

Du willst nicht warten und trotzdem gleich eine hochwertige Tinktur in den Händen halten? Dann schau dich mal in unserem Shop um ;)


Diesen Post teilen



Neuerer Post ‚Üí


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Ver√∂ffentlichung freigegeben werden m√ľssen.


Folge uns auf Instagram #beegut