Helfen Blütenpollen beim Abnehmen?

Geposted von Hannes Borst

blütenpollen abnehmen

Inhaltsübersicht

    Die kleinen Blütenpollen sind in aller Munde - im wahrsten und im übertragenen Sinn des Wortes. Obwohl die kleine, männliche Samenzelle einer Blüte schon lange vom Menschen genutzt wird, erlebt sie derzeit den Aufstieg zu den sogenannten “Superfoods”. Dabei handelt es sich um besonders gesunde, nahrhafte und vitaminreiche Nahrungsmittel.

    Hier können Pollen tatsächlich mit vielen anderen Produkten aus dem Reich der Natur mithalten, wenn sie nicht sogar bezüglich der Nährstoffversorgung ganz vorne liegen. Immerhin können Blütenpollen durch ihre einmalige Zusammensetzung einen großen Anteil der vom Menschen benötigter Nährstoffe liefern, einschließlich essentieller Aminosäuren.

    Den täglichen Nährstoffbedarf mit Blütenpollen decken?

    So gesehen, klingt es einfach: Wer abnehmen möchte, ernährt sich kurzerhand nur noch von einem Superfood wie Blütenpollen und sollte somit doch seinen Organismus bestens versorgen: Ganz so simpel ist es nicht. Blütenpollen können dir beim Abnehmen helfen, doch sie eignen sich weder als alleiniges Grundnahrungsmittel, noch dienen sie dazu, Essenssünden auszugleichen. Wer Gewicht verlieren möchte, sollte sich wenigstens kurz ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen, um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen.

    Was "Abnehmen" für deinen Körper bedeutet

    Du hast damit begonnen, deinem Körper weniger Energie in Form von Nahrung zukommen zu lassen. Einfach ausgedrückt: Du verzehrst weniger Kalorien, als du eigentlich benötigst. Das versetzt deinen Organismus in Aufregung, er geht sofort an die gespeicherten Energiereserven. Zu Beginn deines Abnehm-Prozesses siehst du auf der Waage erstaunliche Resultate: Der Zeiger geht kontinuierlich nach unten. Dabei handelt es sich aber noch nicht um die Fettreserven, sondern erstmal um den Zuckervorrat, der hauptsächlich aus Wasser besteht. Erst danach - so etwa ab dem dritten Tag - zapft der Organismus langsam die Eiweiß-Vorräte an. An das Fett geht er zuletzt, dieses möchte er für schlechte Zeiten so lange wie möglich eingelagert lassen. Apropos Fett: viele Abnehm-Gewillte verzichten bei einer Diät völlig auf Fett - das ist der falsche Ansatz, denn Muskeln (auch der Herzmuskel)  ist auf die Zufuhr von Fett angewiesen.

    Zuerst solltest du also deinen Kalorienbedarf errechnen und zwar den Satz, den du im Ruhezustand benötigst. Alles, was du dich darüber hinaus bewegst, bringt deinen Körper auf lange Sicht gesehen daran, an die Fettspeicher zu gehen.

    Das Problem der Nährstoffversorgung

    Beim Abnehmen werden nicht nur weniger bis keine Dickmacher verzehrt, auch die Nährstoff-Vielfalt kann verloren gehen. Im Normalfall verzehrt man bei einer Diät deutlich weniger Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß und verringert somit seine Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenlementezufuhr. Doch hier gibt es genug Möglichkeiten, einem Mangel vorzubeugen. Entweder du lässt dich bei deinem Arzt oder Apotheker über Vitaminpräparate oder aber über Blütenpollen aufklären. Beide Nahrungsergänzungsmittel können deinen Körper unterstützen und ihm benötigte Vitalstoffe zuführen, ohne dass sich dabei die Kalorien erhöhen.

    Warum also Blütenpollen?

    blütenpollen mit biene und Blume

    Pollen werden von Bienen gesammelt, um damit die Brut zu versorgen. Ein einzelnes Pollenkorn ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, erst die fleißige Sammelarbeit von Bienen ergibt in der Summe Tausende solcher Winzlinge, die in der Masse kleine Kügelchen ergeben. Blütenpollen bestehen hauptsächlich aus folgenden Inhaltsstoffen:

    • 30 – 40 Prozent pflanzliches Eiweiß
    • 50 – 60 Prozent Kohlenhydrate
    • 3 – 5 Prozent Mineralstoffe und Vitamine
    • 2 – 3 Prozent Fettsäuren
    • 1 – 3 Prozent der Inhaltsstoffe weiterer, organischer Inhaltsstoffe, die teilweise noch nicht identifiziert sind.

    Genau diese Zusammensetzung sorgt für die Betitelung “Superfood”. Im Grunde steckt also in den kleinen Kügelchen alles, was der menschliche Organismus benötigt. Es gibt sogar einen Bericht, in dem sich ein Wanderimker in Sibirien verlaufen hatte und sich über Monate nur von Blütenpollen ernährte, ohne Schaden davonzutragen. Ob das stimmt? Wir wissen es nicht und wir raten auch niemand dazu, ausschließlich Blütenpollen zu verzehren, das kann nicht gesund sein. Was wir raten: jeder, der abnehmen möchte, sollte sich mit den Inhaltsstoffen von Blütenpollen vertraut machen und in Absprache mit seinem Arzt abwägen, ob das natürliche Bienenerzeugnis als Nahrungsergänzungsmittel sinnvoller ist als chemisch aufbereitete Vitaminpillen.

    Hinweis für Allergiker

    Wie schon angesprochen, können Blütenpollen beim Abnehmen dem Organismus helfen, indem sie den Körper mit Nährstoffen versorgen. Das gilt allerdings nicht für Menschen, die gegenüber Bienenprodukten oder gar Stichen allergisch sind. Auch die Gruppe der Pollenallergiker sollten sich auf andere Alternativen konzentrieren. Ohnehin ist es immer empfehlenswert, eine Ernährungsumstellung mit einem fachlich fundierten Ernährungsberater oder mit dem Arzt abzustimmen.

    Zudem noch ein kleiner Tipp zum Schluss: dauerhafter Erfolg wird nur durch eine stete Ernährungsumstellung erreicht, ansonsten droht der berühmte JoJo-Effekt. Also viel Trinken (Wasser), ausgewogen Ernähren (Obst, Gemüse), moderate Bewegung (min. 1 x Sport die Woche) und eine Unterstützung bezüglich der Nährstoffversorgung (beispielsweise mit unseren Blütenpollen, diese findest du direkt hier im Shop) - so sollten die Pfunde hoffentlich purzeln.


    Diesen Post teilen



    ← Älterer Post Neuerer Post →


    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.


    Folge uns auf Instagram #beegut